European Research Institute

Seit 2015 engagiert sich das European Research Institute für Projekten verbunden mit der Aufnahme und Integration von Immigranten. Eines davon ist Welcome, das in zwei Büros – Turin und Alexandria von multidisziplinärem Personal durchgeführt wird. Neben den administrativen Aspekten, beschäftigt sich das Project mit den täglichen Bedürfnissen einer Gruppe von Zuwanderern und Asylsuchenden, mit ihrer Gesundheit, psychologischer und rechtlicher Unterstützung. Es werden Berufsausbildungen angeboten, damit sie leichter einen Arbeitsplatz finden können. Die von der Vereinigung verwalteten Einrichtungen beherbergen 69 Personen: 29 in Turin und 40 in Alessandria.
In Turin gibt es zwei Büros: Eines befindet sich in einem historischen Gebäude an der Via Cernaia und beherbergt 12 Personen (8 Gambier, 3 Ghanaer und 1 Pakistan Person); Das andere, ein Universitäts-Hostel in Foligno, begrüßt 16 Pakistans. ERI engagiert sich für die Unterstützung und Durchführung von Aktivitäten zur Förderung der Integration von Jugendlichen, unter anderen Weiterbildungsmöglichkeiten (zB. die von ERI organisierten italienisch Kurse).
ERI betrachtet Sport besonders wichtig bei der Erleichterung der Integration von Immigranten: So sind vier der in der Via Cernaia lebenden Menschen Mitglied der Fußballmannschaft Madonna di Campagna und die pakistanischen Gäste gründeten den Torino Cricket Club, ein Team, das auch am Nationalspielen teilnimmt. Es wurde mit der aktiven Unterstützung von ERI auch eine Fußballmannschaft gegründet die an der zehnten Balon Mondial, (Weltmeisterschaft der Migrantengemeinschaften) in Turin teilgenommen hat. Einige der Gäste besuchen die lokale Bodybuilding-Turnhalle. Neben der Förderung der Integration, ERI möchte sicherstellen, dass immer mehr Migranten einen Job finden, der am besten mit ihren Fähigkeiten und Erfahrungen übereinstimmt. Einige von ihnen beschäftigen sich mit dem Projekt “Ecoeducation and New Sociabilities (PENSO) “. PENSO rekrutiert Leute, von bestimmten Zielgruppen (ehemalige Gefangene, Asylbewerber, benachteiligte Personen), und bietet Dienstleistung an in Zusammenhang mit Sozialwohnungen, Reuse und Recycling von Möbeln usw.
Zwei andere pakistanische Gäste sind bereits beschäftigt: Einer hat sich eine Stelle als Bäcker gefunden und der andere arbeitet als Sprachvermittler für die Polizei und die Präfektur. Die Zahlen wachsen: Zwei andere Gambier haben in der Tat einen Job durch die Vermittlung und Intervention der ERI-Mitarbeiter gefunden. ERI plant ein Freiwilligenprojekt in der nahen Zukunft, das die Migranten einbeziehen wird und auf dem Markt von Porta Palazzo stattfinden wird. Die Migranten werden in diesem Fall als “ökologische Sentinels” handeln, um die Verwaltung der Sammlung und Entsorgung von Abfällen zu unterstützen.